Hochzeit kosten - Brautpaar

Hochzeitsbudget oder was soll und darf die Hochzeit kosten ?

Ach, das liebe Budget!

Es gibt Zahlen und zahlen…. An einige Zahlen denkt man gerne, wie das Datum an dem Ihr Euch kennengelernt habt, wie viele Stöcke die Hochzeitstorte haben soll und die Anzahl der Schritte, die man wohl braucht um den Kirchgang ganz hinunter zu gehen. Dann aber wiederum gibt es Zahlen, hinter denen ein Eurozeichen steht und mit denen man sich nicht unbedingt gerade auseinander setzen will, wenn es um die Planung des grossen Tages geht. Aber auch wenn man lieber durch die Brautläden zieht oder Zeitschriften durchblättert, kommt irgendwann der Moment, in dem man den Taschenrechner einfach nicht mehr verstecken kann. Egal wie gross oder klein Euer Budget ist, eine Traumhochzeit kann man mit fast jeder Summe haben. Ihr braucht nur die richtige Ausgaben – Strategie, die sowohl Eurem Stil als auch Eurem Portemonnaie gerecht wird.

Tischlein deck dich, Eselchen streck dich, Knüppel aus dem Sack!

Auch wenn Ihr Euch schon immer bis ins Detail Eure Märchenhochzeit ausgemalt habt, ist Euer Portemonnaie dennoch ausschlaggebend. Wenn Ihr also keinen Dukatenesel im Keller habt, das Tischchen sich aber decken soll ohne dass der Knüppel aus dem Sack kommt, solltet Ihr diese Punkte zu Herzen nehmen.

1.Wer bezahlt?

Auch wenn es traditionell so ist, dass die Brauteltern die Kosten für die Hochzeit übernehmen, haben sich die Zeiten geändert. Da das durchschnittliche Heiratsalter in den letzten Jahrzehnten stetig angestiegen ist, bezahlen viele Paare ihre Hochzeit mittlerweile ganz oder zumindest den Grossteil selbst.

Wenn Deine Eltern Dir nicht gerade seit Deiner Kindheit versprochen haben, Dir Deine Traumhochzeit ohne „wenn und aber“ zu ermöglichen, werden einige schwierige Gespräche auf Euch zu kommen, solltet Ihr finanzielle Unterstützung erbeten. Wenn Ihr Euch einig seid was für eine Hochzeit Ihr gerne hättet, solltet Ihr Euch mit Euren Eltern zusammensetzen und fragen, ob sie eventuell etwas dazu beisteuern möchten. 

2.Was möchtet Ihr ausgeben?

Solltet Ihr vollkommen unterschiedliche Auffassungen zum Thema Hochzeitskosten haben (der eine würde am liebsten das Sparbuch auflösen und alles auf den Kopf hauen, der andere lieber den Bausparvertrag fürs Eigenheim damit finanzieren) müsst Ihr wohl oder übel einen Kompromiss finden. Hier ein paar Tips:

Setzt Euch gegenüber und schreibt jeder für sich alles auf, was Ihr Euch für den Hochzeitstag wünscht.

Als nächstes tauscht Ihr die Zettel aus und jeder darf ohne Begründung drei Punkte vom anderen streichen. Alle anderen Punkte müsst Ihr ausdiskutieren und da gibt es für Jeden nur drei „ Weil ich das sage!“ zu vergeben, also setzt sie weise ein.

Denkt daran, dass Eure bisherige Kostenrechnung, mit Sicherheit weit überboten wird (Die Summe der Einzelteile macht das Ganze). Eigentlich müsstet Ihr Euer Budget weit unter dem ansetzen, was Ihr tatsächlich bereit wäret auszugeben.

3.Wie bezahlt Ihr das Alles nur?

Ihr habt gerade nicht die 20 000 € auf der hohen Kante, die ihr für Eure Traumhochzeit braucht? Dann solltet Ihr gleich mit dem sparen anfangen, damit Ihr nicht am Ende mit der Mütze rumgehen müsst.

Öffnet ein neues, gemeinsames Hochzeits-Konto auf das Ihr monatlich einen festen Betrag einzahlt. Ein guter Richtwert sind etwa 10-20 % Eures Gehaltes.

Legt eine grosse Summe für einen Zeitraum von 6-12 Monaten fest an. Eure Bank kann Euch sicher beraten, was eine sichere und lukrative Anlage ist.

Vermeidet Eure privaten Rentenfond oder Eure Lebensversicherung auszahlen zu lassen. Abgesehen, dass Ihr das Geld aus gutem Grund dort angelegt habt, könnte es je nach Vertrag zu hohen Gebühren kommen und ihr habt plötzlich mehr Schulden als erwartet.

10 häufige Fragen zum Budget:

1- Meine Eltern und Schwiegereltern steuern finanziell bei. Gibt das ihnen das Recht zu sagen, wie wir es ausgeben sollen?

Ja, einige Eltern geben freie Hand  und andere – und das ist ihr Recht – möchten gerne an ihrer Investition teilhaben. Ein paar Tips um mit Mama und Papa auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen:

Wenn Deine Eltern die gesamte Hochzeit stellen, frage sie welche Teile der Planung sie gerne übernehmen möchten und mache sie mit Deiner Wahl der top-drei Dienstleister dieser Punkte vertraut. Zeige die positiven und negativen Seiten jedes Einzelnen auf und erkläre, warum der eine Deine erste Wahl wäre. Eltern von Anfang an in die Entscheidungen mit einzubinden hilft, spätere Konflikte zu vermeiden.

Tragen Deine Eltern einen festen Betrag – sagen wir 5000€ – zur Hochzeit bei, vergiss nicht, Dich zu bedanken und sag Ihnen wie Du gedenkst dieses Geschenk einzusetzen.

2- Unsere Verwandten haben sich nicht angeboten uns Geld für die Hochzeit zu geben. Ist es ok, wenn wir sie darum bitten?

Torte - hochzeit kosten

Klar, wir sagen Dir wie:

Nimm die Fotos, die Dir als Inspiration dienen und alle Kostenvoranschläge, die Ihr schon von Dienstleistern gesammelt habt. Setzte Dich mit Deinem Verlobten und den Familien zusammen und schildert ihnen, wie Ihr Euch Eure Hochzeit vorstellt. Leitet dann das Finanzthema ein. Erklärt wie viel Ihr Euch leisten könnt und wie viel Eure Traumhochzeit wohl kosten würde. Fragt dann, in einem ruhigen und nicht angriffslustigen Ton, ob Eure Familien es in Betracht ziehen könnten, an Stelle eines Geschenkes, für besondere Aspekte dieser Hochzeit – wie die Torte oder die Blumen – aufzukommen.

3- Was ist, wenn meine Familie mir nicht das Geld gibt, das sie versprochen hatten?

Dies ist eine der wenigen Momente im Leben in denen es nicht Schlimm ist nach Geld zu fragen. Hier ein paar Lösungen:

Bitte deine Eltern die Rechnungen der Dienstleister direkt zu begleichen. Gib ihnen hierfür einen Zahlungsplan. Oder erkläre ihnen, dass du gerade  dabei bist das Budget zu überarbeiten und wissen wolltest, wann du mit ihrer Überweisung rechnen kannst, damit du Anzahlungen tätigen kannst.

Halte einen Plan B bereit, falls es nicht zu versprochen Geldgeschenken kommt. Sieh nach,  auf welchen Aspekt ihr eventuell komplett verzichten könnt (und versichere Dich, dass Du vertraglich da raus kommst) und häng Dein Herz nicht zu sehr daran.

Wenn möglich, versuche überall hier und da etwas Geld abzuknapsen, damit Ihr eine Rücklage in solchen Fällen habt.

4Meine Schwiegereltern können nicht soviel beisteuern wie meine Eltern. Wie gehe ich damit am besten um?

Ladet alle Eltern zum Abendessen ein. Sprecht gemeinsam durch, wer welche Teile der Hochzeit übernimmt. Dabei müssen die einzelnen Punkte ja keine Preisschilder tragen (ausserdem hilft es wenn Du vorher separat schon mal mit Deinen Eltern darüber redest, dass sie die aufwändigeren Posten übernehmen).

5– Gibt es irgendwelche versteckten Kosten wie Steuern, Lieferkosten oder Ähnliches von dem ich wissen muss?

Ja. Wo eine Rechnung ist, steckt meisten auch die Mehrwertsteuer drin. Frag alle Dienstleister immer nach Steuer und allen Kosten die mit ihrer Leistung verbunden sind. (z.B. Korkgeld, Liefer-, Fahrt- und Reinigungskosten). Versichert Euch, dass der endgültige Vertrag ALLE Kosten auflistet. Wenn Ihr einen kleinen Buffer in Eurem Budget für „verschiedenste Ausgaben“ kalkuliert habt, dürfte es auch keine Schwierigkeiten geben.

6– Wie kann ich es vermeiden das Budget zu sprengen?

Saxophonist - Hochzeit kosten

Halte die Augen nach unerwarteten Möglichkeiten auf. Wenn Ihr in der Nähe einer Modehochschule wohnt, pinn doch einfach einen Zettel an die Pinnwand und frag ob einer der Studenten ein Designer Hochzeitskleid  schneidern könnte. Das gilt auch für Kuchen backen oder die Cocktailbar bedienen. An der Musikhochschule gibt es sogar eine so genannte Muggenkartei für solche Anlässe.

7– Ist es eigentlich teurer im Sommer zu heiraten wenn alle heiraten?

Vielleicht ist der Sohn einer Freundin Deiner Mutter gerade in der Fotografenlehre. Buche einen Profi Hochzeitsfotografen für die wichtigen Momente und den Lehrling für alle anderen.

 Auf alle Fälle. Deutschlands Lieblings Hochzeitsmonate sind Mai bis September. Während Bräute im Sommer um Locations und Dienstleister buhlen, ziehen Hochzeitsprofis die Preise an – weil sie können. Eure Hochzeit ausserhalb der Hauptsaison zu feiern, kann in vielen Aspekten, wie Location, Catering und andere Dienstleister einsparen. Ein Spartip: heiratet statt samstags doch unter der Woche, wenn viele Preise niedriger sind.

8- Ist es eigentlich in Ordnung mit Dienstleistern über Preise zu verhandeln oder nach Skontos zu fragen?

Fragen kostet nichts, aber es sind immerhin Profis, mit denen Ihr zu tun habt. Während exklusive Dienstleister es oft nicht nötig haben, Preisdrückern nachzugeben, freuen sich neue Anbieter auf dem Markt über jeden Auftrag und gehen auch mit den Preisen runter bevor sie den Job verlieren. Am besten redet ihr offen mit den Dienstleistern über Eure Vorstellungen und Euer Budget und findet heraus, ob er vielleicht ein Angebot schnüren kann, das zu Euch passt. Wenn auch der Preis nicht niedriger wird, sind sie oft damit einverstanden ein paar Extras dazu zu packen, also eine Stunde mehr Zeit oder ein paar Petit Fours oder Fotos mehr.

Hochzeit kosten - törtchen

9– Wenn ein Dienstleister etwas komplett anderes liefert als ich bestellt hatte, bekomme ich dann mein Geld zurück?

Vielleicht – aber wahrscheinlich eher nicht. So könnt Ihr Euch schützen:

Bevor Ihr irgendwo unterschreibt, lest Euch erst ganz genau den Vertrag durch. Manche Firmen haben Klauseln wie „Änderungen vorbehalten“ oder „wird sich vorbehalten Waren, die nicht lieferbar sind mit gleichwertigen Waren zu ersetzen.“

Lasst in den Vertrag einen Alternativplan aufnehmen, mit dem ihr einverstanden seid und dass ihr über jede Änderung vor der Hochzeit sofort benachrichtigt werdet. 

In ein paar Fällen habt ihr das Recht eine Teilsumme zurück zu verlangen, wenn das Catering zB einen bereits bezahlten Gang gar nicht serviert oder die Fotos technisch unzumutbar sind. Sollte der Dienstleister sich als nicht als entgegenkommend erweisen, solltet ihr einen Anwalt zu Rate ziehen.

10– Sollte ich eine Hochzeitshaftpflichtversicherung abschliessen?

Wenn Ihr vor habt eine hohe Summe auszugeben, wäre das ratsam. Sie setzt dann ein, wenn irgendetwas schief geht, das Kleid beschädigt wird oder die Location überflutet wird. Generell ist das hier in Deutschland aber nicht üblich und sehr teuer. Alternativ gäbe es noch Rücktrittsversicherungen , wie sie einige Versicherungen mittlerweile anbieten.